Bundesverwaltungsgericht

Aufgaben der Dokumentationsstelle

Die Dokumentationsstelle ergänzt das Informationsangebot der Bibliothek.

Aufsätze und Beiträge aus rund 200 juristischen Zeitschriften und Sammelwerken werden für den hausinternen Gebrauch ausgewertet, verschlagwortet und katalogisiert. Dieser Aufsatzkatalog steht ebenso wie der Monographienkatalog über den Bibliotheks-OPAC an jedem Arbeitsplatz zur Verfügung.

Daneben wertet die Dokumentationsstelle Entscheidungen des Bundesverwaltungsgerichts, des EuG und des EuGH auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts sowie vermögensrechtliche Entscheidungen der Verwaltungsgerichte der neuen Bundesländer und Berlins für die Rechtsprechungsdatenbank der juris GmbH aus.

Diese Tätigkeit ist wegen der vielfältigen Nutzung der juris-Datenbanken auch außerhalb des Gerichts von großer Bedeutung und geschieht in enger Abstimmung mit den anderen Dokumentationsstellen der obersten Bundesgerichte und der Dokumentationsstelle des Bundesverfassungsgerichts.

Um die Neutralität, die Qualität, die Aktualität und die Vollständigkeit des Dokumentationsangebotes zu wahren, legen die einzelnen Gerichtshöfe die Auswahl und die Art der dokumentarischen Erschließung unabhängig von anderen Institutionen, aber in Absprache untereinander fest. Ausgewertete Entscheidungen sind ca. 2 Monate nach Verkündungsdatum in der juris-Datenbank verfügbar. Ende 2015 befinden sich ca. 59.000 Dokumente des BVerwG in der juris-Rechtsprechungsdatenbank.

Diese Seite ist Teil des Webangebotes des Bundesverwaltungsgerichts, © 2017. Alle Rechte vorbehalten.