Pressemitteilung Nr. 21/2008 vom 01.04.2008

Richter am Bundesverwaltungsgericht Hans-Jürgen van Schewick im Ruhestand

Mit Ablauf des Monats März 2008 ist Herr Richter am Bundesverwaltungsgericht

                                         Hans-Jürgen van Schewick

nach 40-jähriger Zugehörigkeit zum öffentlichen Dienst und fast 19-jähriger Tätigkeit am Bundesverwaltungsgericht wegen Erreichens der Altersgrenze in den Ruhestand getreten.

Herr van Schewick wurde 1943 in Sonneberg/Thüringen geboren und studierte Rechtswissenschaften in Bonn. Nach seiner Zweiten juristischen Staatsprüfung trat er im Jahr 1973 in den Justizdienst des Landes Nordrhein-Westfalen ein und wurde Richter am Verwaltungsgericht in Köln. Von Juli 1978 bis Ende 1981 war er an das Bundesverfassungsgericht als wissenschaftlicher Mitarbeiter abgeordnet. Im Juni 1981 wurde Herr van Schewick zum Richter am Oberverwaltungsgericht Münster ernannt.

Seit seiner Ernennung zum Richter am Bundesverwaltungsgericht am 2. Mai 1989 gehörte Herr van Schewick, dem u.a. für das Lastenausgleichs- und Entschädigungsrecht, das Gesundheitsverwaltungsrecht, das Lebensmittel- und Landwirtschaftsrecht, das Recht zur Bereinigung von SED-Unrecht sowie das Verkehrs- und Subventionsrecht zuständigen 3. Revisionssenat an, ab Mai 1997 als stellvertretender Vorsitzender. Er war viele Jahre gewähltes Mitglied des Präsidiums und des Präsidialrats des Bundesverwaltungsgerichts.

Insbesondere auf dem Gebiet des Gesundheitsverwaltungsrechts, aber auch auf den anderen breit gestreuten Rechtsgebieten des 3. Revisionssenats, hat er die Rechtsprechung wesentlich geprägt und mitgestaltet.

Herr van Schewick hat sich auch ehrenamtlich in besonderer Weise engagiert. Er ist Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken im Erzbistum Berlin und Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken.